Die Buchung von Mietwagen soll künftig transparenter und fairer ablaufen

Ausgeschnitten aus: http://www.rechtsindex.de/recht-urteile/5829-die-buchung-von-mietwagen-soll-kuenftig-transparenter-und-fairer-ablaufen

 

Infolge eines starken Anstiegs der Zahl der Beschwerden im Zusammenhang mit Mietwagen haben die Europäische Kommission und die nationalen Verbraucherschutzbehörden zusammen mit den fünf führenden Autovermietungsfirmen an der Lösung dieser Probleme gearbeitet.

Ein Beispiel aus der Praxis

Peter aus Köln hatte für den Urlaub mit seiner Familie in Nizza ein Auto gemietet. Während seiner Reise fuhr er über einen kleinen Stein und teilte dies der Autovermietung bei seiner Rückkehr mit. Das Auto wies keine erkennbaren Schäden auf. Peter dachte, die Angelegenheit wäre erledigt.

Peter musste jedoch sehr bald feststellen, dass seine Kreditkarte mit über 600 EUR belastet worden war. Er legte umgehend Widerspruch ein. Die Autovermietungsfirma bestand jedoch darauf, dass Peter bezahlen müsse, und erläuterte, dass die Basis-Vermietungsleistung, die er erhalten hatte, Schäden an der Unterseite des Autos nicht einschließe. Diese Information war jedoch nur im „Kleingedruckten“ angegeben. Peter wandte sich an das Europäische Verbraucherzentrum in Deutschland.

Mehr Transparenz bei Mietwagen für Verbraucher

Nach einem intensiven Dialog mit EU-Kommission und europäischen Verbraucherschutzbehörden haben sich die fünf führenden Autovermietungsunternehmen Avis, Europcar, Enterprise, Hertz und Sixt, dazu bereit erklärt, ihre Geschäftspraktiken entsprechend anzupassen. Dank dieses Dialogs mit den nationalen Verbraucherschutzbehörden, den die Europäische Kommission unter der Führung der britischen Wettbewerbs- und Marktbehörde gefördert hat, profitieren die Verbraucher nun von folgenden Bedingungen:

Im angekündigten Gesamtpreis sind alle unvermeidbaren Kosten enthalten. Wenn beispielsweise Winterreifen in einigen Ländern gesetzlich vorgeschrieben sind, müssen diese im angekündigten Gesamtpreis enthalten sein.

Beschreibung der wichtigsten Vermietungsdienstleistungen in verständlicher Sprache. Die Verbraucher erhalten klare Informationen über die wesentlichen Mietkonditionen (im Preis enthaltene Kilometerzahl, Betankungsregeln, Stornierungsmodalitäten, Höhe der etwaigen Kaution usw.).

Die Informationen über zusätzliche Versicherungen sind eindeutig. Die Verbraucher erhalten eine Angabe des Preises und Einzelheiten zu möglichen Extras, insbesondere zu zusätzlichen Versicherungsoptionen, die die Selbstbeteiligung im Schadensfall senken. Was die Versicherung im Grundmietpreis abdeckt und was die etwaigen zusätzlichen Versicherungen abdecken, muss klar angegeben sein, bevor der Verbraucher solche Produkte erwirbt.

Transparente Betankungsregeln. Verbraucher erhalten stets die Möglichkeit, das Fahrzeug mit vollem Tank in Empfang zu nehmen und es vollgetankt zurückzubringen.

Bei Schäden:

Eindeutiges Verfahren für die Kontrolle des Fahrzeugs. Den Verbrauchern werden Gründe und Nachweise für etwaige Schäden vorgelegt, bevor die Zahlung fällig wird.

Faire Verfahren für den Umgang mit Schäden. Der Verbraucher hat vor der Zahlung die Möglichkeit, etwaige Schäden anzufechten.

Die Europäische Kommission und die nationalen Verbraucherschutzbehörden werden den Autovermietungsmarkt weiterhin genau beobachten. Die Kommission wird sich insbesondere auf die Gepflogenheiten anderer Wirtschaftsakteure wie Vermittler und sonstiger Autovermietungsfirmen konzentrieren. Alle Akteure sollten bei den Leistungen und den Kosten dasselbe Maß an Transparenz bieten.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland 

Advertisements

Autovermieter: Sixt arbeitet am personalisierten Mietwagen

Deutschlands größter Autovermieter Sixt nennt sich selbst Techologie-Treiber der Branche. Schon bald will Strategievorstand Alexander Sixt für den Nutzer individuell konfigurierte Fahrzeuge anbieten.



Alexander Sixt ist der älteste Sohn von Autovermieter Erich Sixt und im Vorstand für Organisation und Strategie zuständig.
Foto: Sixt

Der Kunde und seine Bedürfnisse stehen mehr denn je im Fokus von Autovermieter Sixt. Das jedenfalls hat Juniorchef Alexander Sixt (36) im Interview mit der fvw erklärt. Demnach arbeitet der Mobilitätsdienstleister verstärkt daran, die Autovermietung für seine Kunden effizienter und individualisierter zu gestalten.

Neben einer neuen Verwaltungs-IT für große Firmenkunden namens B2B-Travel-Management-Center, mit der Unternehmen selbst Sixt-Nutzer an- und abmelden können, hat Sixt vor wenigen Wochen in der Schweiz eine Mobile-Key-Lösung eingeführt. Kunden können dort nun auch außerhalb der Stationsöffnungszeiten Autos anmieten, per Smartphone öffnen und losfahren. „Das funktioniert ganz ähnlich wie bei unserer Carsharing-Tochter Drive Now“, erklärt Alexander Sixt. In der Schweiz werde die Mobile-Key-Lösung derzeit an sechs Stationen getestet.

Zudem, so der Vorstand für Organisation und Strategie, arbeite Sixt unter Hochdruck an einem personalisierten Mietwagen. „Es wäre doch toll, wenn Sie in eines unserer Autos einsteigen würden und das Navigationssystem ist exakt so eingestellt, wie Sie es einmal bei uns auf dem Portal voreingestellt haben. Ihr Smartphone würde sich automatisch koppeln mit der IT an Bord. Sie hätten sofort die Sitzposition, die Sie immer haben. Ihre Radioprogramme wären bereits eingestellt und Ihr Spotify-Streaming sofort hochgeladen“, schwärmt Alexander Sixt: „Genau daran arbeiten wir“, versichert der Junior. Ein Sixt-Kunde solle sich künftig überlegen, ob er sich überhaupt noch ein eigenes Auto anschaffen wolle. „Je mehr wir das Auto personalisieren und die Schranken der Anmietung reduzieren, desto besser wird das Produkt angenommen werden“, ist Sixt überzeugt.

Holiday Reisen – Wörterbuch Autovermieter

Holiday Reisen veröffentlicht ein Dokument über die wichtigsten internationalen Abkürzungen für Mietwagen

Autovermieter-Latein:

Der „Driver“ wird von der Autovermietung im Mietvertrag ausdrücklich bevollmächtigt, das Mietfahrzeug zu führen. Hauptfahrer und zusätzliche Fahrer, zu finden unter „AD“ oder „ADD“ (Additional Driver), haben bei Anmietung ihren Führerschein vorgezeigt und die Fahrerlaubnis nachgewiesen. Expertentipp von Holiday Autos: „Wer nicht als Fahrer eingetragen ist darf einen Mietwagen nicht fahren und ist nicht abgesichert.“

Am Urlaubsziel angekommen macht man sich auf die Suche nach dem „CTR“, dem Counter oder Schalter, des „RSA“ (Rental Sales Agent), also der Autovermietung. Wer über einen Broker wie Holiday Autos bucht findet Details zur Partnerautovermietung und wo diese am Flughafen zu finden ist auf dem Mietwagenvoucher. Entweder hat die lokale Autovermietung einen Schalter direkt im Flughafengebäude oder ein Bustransfer bzw. Shuttle-Bus bringt die Reisenden bequem in ein spezielles Mietwagen-Terminal. Wer sich ein Auto ins Hotel oder zu einem anderen Ort zustellen lässt sollte sich ans verabredete Zeitfenster halten und zur Sicherheit eine Mobilnummer o.ä. zur Erreichbarkeit angeben.

Mit „IDL“ oder „IDP“ wird der Internationale Führerschein, also die Fahrerlaubnis, abgekürzt. Die Ausstellung einer „International Driving License“ dauert etwa 4 Wochen und kann bei jeder Führerscheinstelle im zuständigen Straßenverkehrsamt beantragt werden. Im Vorteil sind alle, die bereits den neuen EU-Führerschein im Scheckkartenformat haben, sie erhalten den internationalen Führerschein sofort.

In den meisten Ländern müssen Fahrer mindestens 21 Jahre, manchmal auch 25 Jahre alt sein. Mit einer Gebühr, die „YOU“ (Young Driver Surcharge) abgekürzt wird, können junge Fahrer eine Versicherung abschließen und einen Mietwagen fahren. Autofahrer ab 65 Jahren sollten auf Angaben zum Höchstalter, Hinweise wie „Max. age“ oder mögliche Zusatzversicherungen achten.

Die Abkürzung „OWF“ steht für One Way Fee, „VAL“ für One-way rentals. Wenn ein Reisender sein Auto an einer Mietwagenstation abholt und an einer anderen abgibt ist das eine sogenannte Einwegmiete, auch wenn die Stationen in derselben Stadt sind. Für die Einwegmiete fällt in der Regel eine Gebühr an, die nicht im Mietpreis enthalten ist, sondern vor Ort bei der Autovermietung erhoben wird. Wie hoch ist abhängig von der Entfernung zwischen Abhol- und Rückgabestation. Holiday Autos Expertentipp: „Wenn Sie eine Einwegmiete planen sollten Sie immer Gebühren mit in die Reiseplanung einkalkulieren. Und prüfen, ob Sie sparen können. In den USA beispielsweise profitieren Sie bei Holiday Autos von zahlreichen „One Ways inklusive“.
Mit „CC“ wird Kreditkarte abgekürzt. Kaum eine Autovermietung erlaubt heute eine Fahrzeugübernahme ohne Hinterlegung einer Kreditkarte zur Absicherung. Reisende, die keine Kreditkarte besitzen, sollten sich erkundigen, ob es möglich ist, Barkaution zu hinterlegen oder die EC-Karte zu belasten. Auch wenn das Auto über einen Vermittler wie Holiday Autos gebucht wurde: Kunden hinterlegen an der Mietwagenstation zur Sicherheit für die Autovermietung als Besitzer des Leihfahrzeugs eine Kaution. Diese wird entweder auf die Kreditkarte nur belegt oder nach der Reise wieder zurückgebucht. Wichtiges Detail: die Kreditkarte muss auf den Fahrernamen lauten. Holiday Autos erklärt: „Im Falle eines Schadens behält der Autovermieter die Kaution als Selbstbehalt ein, Holiday Autos haftet im Rundum-Sorglos-Schutzpaket für den gesamten Schaden und erstattet die Selbstbeteiligung schnell und unkompliziert wieder.“

„Rental Period“ ist die Zeitspanne von Anmietung bis Rückgabe des Fahrzeugs. Ein Mietwagen-Buchungstag umfasst immer 24 Stunden, wenn Kunden also ihren Leihwagen am Samstag um 9 Uhr morgens abholen und eine Woche später um 19 Uhr zurückgeben, so ergibt das 8 Miettage. Bei einer Verlängerung der Mietzeit gilt immer der Zeitpunkt, der für die Rückgabe im Mietvertrag eingetragen ist.

Durch die Abkürzungen „AHC“ oder „OOH“ signalisiert die Autovermietung eine Anmietung außerhalb der regulären Öffnungszeiten (Out of Hours). Der Hinweis „MLA“ signalisiert, dass eine späte Ankunft möglich ist. Meist kann man den Mietwagen gegen eine Gebühr wie geplant übernehmen.

„Fuel“ oder „Gas“ sind die englischen Begriffe für Benzin, bei den „Fuel/Gas Options“ handelt es sich um die Tankregelung. Die Abkürzungen „FPO“ (Fuel Purchase Option) und „PGO“ (Prepaid Gas Option) bezeichnen eine im Voraus bezahlte Tankfüllung, das Mietfahrzeug kann mit leerem Tank abgegeben werden. Auch als Full to Empty oder „Übernahme mit vollem Tank/Abgabe mit leerem Tank“ gekennzeichnet. „Fuel Deposit“ ist eine Tankkaution zur Full-to-Full-Tankregelung: eine Tankfüllung wird bei Anmietung als Sicherheit belegt. Wird das Fahrzeug nicht vollbetankt zurückgegeben, behält die Autovermietung einen Anteil der Kaution ein. Autovermietungen bieten unterschiedliche Tankregelungen an, der Expertentipp von Holiday Autos lautet: „Lesen Sie sich die Tankbedingungen vor der Buchung genau durch. Falls Sie unsicher sind: fragen Sie in Ihrem Reisebüro oder bei Holiday Autos detailliert nach.“

 

https://reisemagazin.holidayautos.de/wp-content/uploads/2013_W%C3%B6rterbuch-Autovermietersprache.pdf

 

Kontakt
holiday autos GmbH
Doris Schinagl
Barthstr. 26
80339 München
089 1792 1414
presse@holidayautos.de
http://holidayautos.de

Pressekontakt:
Holiday Autos GmbH
Doris Schinagl
Barthstr. 26
80339 München
089 1792 1414
presse@holidayautos.de
http://holidayautos.de

Europcar Business Plus – auch für kleinere Unternehmen

Jetzt auch für Kleinunternehmen offen

Vor etwas mehr als einem Jahr fiel der Startschuss für Europcar Business Plus, jetzt können auch Personengesellschaften in den Genuss des Online-Firmenprogramms kommen. Wie der Autovermieter mitteilte, öffnen die Hamburger das aufgefrischte Web-Portal auch für Kleinunternehmen wie Gewerbetreibende und BGB-Gesellschaften.

So könnten beispielsweise auch kleine Handwerksgesellschaften ab sofort ebenfalls von jedem Internetzugang einen eigenen Account anlegen und anhand der Abfrage des Mietverhaltens den individuellen Firmentarif abstimmen. Europcar spricht von besonders günstigen Konditionen. Die Bezahlung laufe ebenfalls per Online-Rechnungsstellung. (pn

Weitere Informationen https://businessplus.europcar.de/home.ec

100. Geburtstag der Firma Sixt

Hüftschwung kennt kein Alter! Zum 100. Geburtstag des Mietwagen-Riesen Sixt trällerte Cliff Richard (71) „Congratulations“ sowie andere seiner Evergreens und flitzte dazu flott über die Bühne der Diskothek Goya. Wie kann er im Opa-Alter sein Fahrgestell noch so in die Kurven legen? „Es macht mir einfach Spaß, es geht noch“, sagte der Superstar (250 Millionen verkaufte Platten) nach seinem Auftritt, bei dem ihm 1250 handverlesene Gäste zujubelten.

Top-VIPs wie Guido Westerwelle, Wolfgang Joop, Klaus Wowereit, Mario Adorf, Sabine Christiansen, Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe feierten ihre Lieblings-Autovermieter-Familie bei Weißbier, Häppchen von Alfons Schuhbeck und Kaviar-Pizza von Freiberger. Mr. Richard (übrigens der Nachbar von Regine Sixt auf Barbados) bekam für seinen Auftritt prominente Lippenstiftspuren auf die Wangen geschmatzt, er sang ja selbst: „Rote Lippen soll man küssen“.

09. März 2012 03.30 Uhr, BZ

Avis bietet Internet per mobilen Hotspot

Avis erweitert seinen Kundenservice. An den Stationen in München und Berlin-Tegel bietet der Autovermieter in einem europäischen Pilotprojekt nun mobile Hotspots an.

Das Angebot des Mietwagen-Anbieters richtet sich vor allem an internationale Geschäfts- und Urlaubsreisende, die durch den portablen Hotspot deutschlandweit Internet-Anschluss erhalten. So können sie nicht nur ihre E-Mails, Dokumente und sozialen Netzwerkseiten mobil aufrufen, sondern auch unterwegs nach Urlaubsinformationen und touristischen Highlights suchen oder Online-Buchungen vornehmen.

Der mobile Web-Anschluss ist einfach zu nutzen – ohne Kabel oder Software. Avis Kunden schalten ihn einfach an und können sofort ihre Geräte mobil verbinden, so das Unternehmen. Die Kosten betragen 8,95 Euro pro Tag und sind damit in der Regel günstiger als die typischen Wi-Fi-Raten in den Hotels und Roaming- oder Breitband-USB-Gebühren. Dabei können Nutzer des Avis-Hotspots mit bis zu fünf mobilen Geräten wie Laptops, Smartphones, Tablets und Spielkonsolen gleichzeitig ins Internet.

Mit dem Angebot reagiert Avis auf den steigenden Gebrauch von Smartphones aund anderer mobiler, web-fähiger Endgeräte. Durch die steigende Anzahl mobiler Nutzer werde auch die Nachfrage nach einem bezahlbaren Internet-Zugang immer größer, so der Mietwagen-Anbieter. Daher habe man nun dieses Pilotprojekt gestartet.

Das neue portable Wi-Fi-Angebot kann über alle Avis-Websites und Call Center in Europa gebucht werden – vorerst für die Mietstationen am Flughafen München und Berlin-Tegel. Nach dem Pilotprojekt will der Autovermieter das Angebot auf weitere Stationen und Länder in Europa ausweiten.

Erich Sixt „Wir werden alle Italiener“


Erich Sixt. „Ich bleibe, solange ich geistig beweglich bin.“ Foto: dapd

„Ich befürchte, dass die Schuldenkrise auf die Realwirtschaft durchschlägt“ Autovermieter Erich Sixt über die Zukunft des Euro, Chancen in der Krise und die Abschaffung von Elektroautos.

Das Interview im Berliner Tagessspiegel : http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/wir-werden-alle-italiener/5919980.html

Europcar eReady Service

Noch schneller zum Mietwagen – Europcar vereinfacht Mietprozess mit neuem eReady Service

Europcar Logo eReady Service / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Europcar

Hamburg (ots) – Europcar, Europas größte Autovermietung, führt mit dem eReady Service eine neue Funktion für Buchungen im Web ein, mit Hilfe dessen die Kunden ihren Mietvertrag ab sofort bequem online aktivieren und somit am Counter Zeit sparen können. eReady steht Kunden bei ihrer Reservierung auf der Buchungsseite www.europcar.de zur Verfügung; die Bedienung ist einfach: Der Kunde gibt lediglich seine Kontaktdaten an und aktiviert über zwei Kontrollkästchen den Service. Wenn der Kunde die Station erreicht, ist der Mietvertrag bereits vorgedruckt. Das Fahrzeug kann sofort übergeben werden, wobei der Kunde lediglich seinen Ausweis, Führerschein und das entsprechende Zahlungsmittel vorlegt.

Der durch diesen Service vereinfachte Mietprozess und die noch schnellere Bedienung am Counter stehen für das weit reichende Engagement von Europcar in punkto Kundenservice. eReady wird neben Deutschland derzeit in den Ländern Belgien, Frankreich, Italien, Portugal, Spanien, Großbritannien, Schweiz, Australien und Neuseeland angeboten.

Pressekontakt:
Europcar Autovermietung
Stefanie Gerhardt
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. (040) 52018-2513, Fax (040) 52018-11-2513
stefanie.gerhardt@europcar.com

Avis Werbeaktion – Countdown läuft

Der Countdown für die Avis Werbeaktion ‚Avis bewegt Deutschland‘ läuft noch bis zum 25.9.

Rund 500 lustige, emotionale und bewegende Bewerbungen sind auf http://www.avis-bewegt-deutschland.de bisher eingegangen: viele wollen Hochzeitstage feiern, Freunde und Verwandte endlich wieder sehen, einen Umzug organisieren.

Belegdrucker Citizen CT-S400

Wir haben einen neuen Vertragsreport gestaltet,  welcher auf den abgebildeten Belegdrucker zugeschnitten ist. Der Ausdruck ist so klein wie ein normaler Kassenzettel und kann alle benötigten Informationen enthalten. Auch Belehrungen oder Explosionszeichnungen, mit den Schäden eines Fahrzeuges, lassen sich in den Report integrieren und ausdrucken. Der Druck ist sehr schnell.